E-Mail Adresse

Modularisierte Fortbildung - Opfergerechte Täterarbeit

Sie finden den Flyer hier!

Eine Fortbildung der Deutschen Gesellschaft für Prävention
und Intervention bei Kindesmisshandlung
und -vernachlässigung e.V.

DGfPI

Eine berufsbegleitende Fortbildung zur qualifizierten Arbeit mit

  • erwachsenen Sexualstraftätern
  • Kinder und Jugendlichen, die sexualisiert grenzverletzendes Verhalten zeigen
  • Tätern Häuslicher Gewalt
  • Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen,
  • die sexuell übergriffiges Verhalten zeigen

Thema:(Sexualisierte) Gewalt ist ein gravierendes gesellschaftliches Problem. Eine effektive Prävention ist ohne Täterarbeit nicht denkbar. Die pädagogisch-therapeutische Arbeit mit Menschen, die durch grenzverletzendes und gewalttätiges Sozialverhalten auffallen und anderen Menschen zum Teil schweres physisches oder psychisches Leid zufügen, erfordert jedoch eine besonders sorgfältige und selbstreflektierte Vorgehensweise, die den professionellen Helfer_innen spezielle Fachkenntnisse abverlangt.

Inhalte:Im Fokus der Module steht die Vermittlung von Fach- und Persönlichkeitskompetenzen. Hierbei geht es im Basismodul (wird voraussichtlich wieder in 2018/2018 wieder angeboten) vor allem, neben der Vermittlung von Grundlagenwissen, um die Sensibilisierung für die eigene Haltung in der Opfergerechten Täterarbeit und um eine differenzierte Auseinandersetzung damit. Im Mittelpunkt der Schwerpunktmodule stehen – neben der Vermittlung spezifischer Kenntnisse – vor allem die Ausbildung der therapeutischen Kompetenz und Haltung in der Arbeit mit der Klientel.

In den einzelnen Seminaren geht es u. a. um die Themen: Setting und Rahmenbedingungen – Haltung in der Opfergerechten Täterarbeit – Diagnostik und Risikobeurteilung – Trauma, und der Umgang damit – Entwicklungspsychologische Aspekte – Missbrauch im Internet – sekundäre Traumatisierung – Behandlungsmanual für die Arbeit mit jugendlichen Sexualtätern.

Zielgruppe: Die Modularisierte Fortbildung Opfergerechte Täterarbeit richtet sich an Fachkräfte aus den Bereichen Psychologie und Sozialwesen, Sozialpädagogik, Schule und Ausbildung, Polizei und Justiz, die in ihrer täglichen Praxis mit Menschen konfrontiert werden, die grenzverletzendes, gewaltbereites sexuelldeviantes Verhalten zeigen.

Schwerpunktmodul C, Herne:

Modulleitung: Stefan Waschlewski, Ev. Kinderheim Herne
Weitere Referent_innen entnehmen Sie bitte dem Flyer!

In Vorbereitung Schwerpunktmodul D (Erwachsene Sexualstraftäter), Dortmund:
„Arbeit mit Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen, die sexuell übergriffiges Verhalten zeigen“

Modulleitung: Hans-Joachim Zinke, KiZ, Berlin
Struktur, Termine und Ort:

Im September und November 2017 starten folgende Module:

• Schwerpunktmodul C: „Sexuelle Übergriffe durch Kinder und Jugendliche“ / Fachpool Herne

• Schwerpunktmodul D: „Erwachsene Sexualstraftäter“

In der Schweiz legt das Forensische Institut Ostschweiz (www.forio.ch) in Kooperation mit der Berner Fachhochschule (www.bfh.ch) verschiedene CAS (Certificate of Advanced Studies) „Täterarbeit“ auf.

*siehe auch www.dgfpi.de

Ein Modul umfasst jeweils acht 3-tägige Seminare. Die Module können einzeln belegt und zertifiziert werden. Im Rahmen der Modularisierten Fortbildung werden folgende Module angeboten:

• Basismodul

• Schwerpunktmodul A – Häusliche Gewalt (HG)

• Schwerpunktmodul B – Arbeit mit Menschen mitkognitiven Beeinträchtigungen, die sexuell übergriffiges Verhalten zeigen (MkB)

• Schwerpunktmodul C – Sexuelle Übergriffe durchKinder und Jugendliche (KuJ)

• Schwerpunktmodul D – Erwachsene Sexualstraftäter (EST)

Eine direkte Teilnahme an einem Schwerpunktmodul (A,B,C oder D) ist für Teilnehmer_innen mit ausreichenden Vorkenntnissen in der Täterarbeit (mit Zustimmung der Zulassungskommission) möglich.

Bei erfolgreichem Abschluss eines Basis- sowie zweier Schwerpunktmodule oder dreier Schwerpunktmodule erhält der/die Absolvent_in den Titel:

„Therapeut_in für Opfergerechte Täterarbeit“.

Schwerpunktmodul C, Herne:

Seminar 1: 21.–23.09.2017, Seminar 2: 19.–21.10.2017, Seminar 3: 23.–25.11.2017, Seminar 4: 22.–24.02.2018, Seminar 5: 15.–17.03.2018, Seminar 6: 19.–21.04.2018, Seminar 7: 24.–26.05.2018, Seminar 8: 28.–30.06.2018

Schwerpunktmodul D 

Seminar 1: 09.–11.11.2017, Seminar 2: 07.–09.12.2017, Seminar 3: 11.–13.01.2018, Seminar 4: 15.–17.02.2018, Seminar 5: 22.–24.03.2018, Seminar 6: 26.–28.04.2018, Seminar 7: 24.–26.05.2018, Seminar 8: 21.–23.06.2018

Supervision

Die Supervision ist ein verpflichtender und integraler Fortbildungsbestandteil. Die einzelnen Module werden von langjährig erfahrenen Supervisor_innen begleitet (20 Stunden pro Modul). Die Supervision ist im Modulpreis inbegriffen.

Kosten pro Modul:

Nicht-Mitglieder: 4.700 EUR
DGfPI-Mitglieder: 4.500 EUR
BAG KJSGV-Mitglieder: 4.560 EUR

early bird Modul C (bei Anmeldung bis zum 31.05.)

early bird Modul D (bei Anmeldung bis zum 30.06.)

Nicht-Mitglieder: 4.500 EUR

DGfPI-Mitglieder: 4.300 EUR

BAG KJSGV-Mitglieder: 4.360 EUR

Hinweis: Sie buchen untenstehend den vollen Preis, es wird jedoch bei der Weitergabe Ihrer Buchung der Anmeldezeitpunkt sowie die Mitgliedschaft selbstverständlich berücksichtigt.

Termine
Kurs-Nr. Kurstitel Beginn Ende Ort Preis*
Schwerpunktmodul C  Neu 21. Sep 2017 30. Jun 2018 Herne 4700,00 EUR Abgesagt
Schwerpunktmodul D  Neu 9. Nov 2017 23. Jun 2018 Dortmund 4700,00 EUR
*zzgl. MwSt.