ZERTIFIZIERTE ZUSATSQUALIFIKATION ASAT® & -ASAT®- JUGEND- TRAINER*IN RÜCKFALLPRÄVENTION BEI
SEXUELL ÜBERGRIFFIGEN PERSONEN

Aus Untersuchungen mit erwachsenen Sexualstraftätern ist bekannt, dass viele von ihnen bereits im Kindes- und Jugendalter sexuelle Übergriffe verübten. Rückfallpräventive Interventionen können bei sexuellen Grenzverletzungen eine positive Veränderung des problematischen Verhaltens ermöglichen.

Entsprechende therapeutische Interventionsmöglichkei-ten für die rückfallpräventive Arbeit mit strafmündigen Personen werden Sie als ASAT®- & ASAT®Jugend-Trainer*in erlernen. Das Training ist modular aufgebaut und kann als Gruppen- und Einzelmaßnahme durchgeführt werden. Das ASAT® bildet das Fundament und wurde in der Arbeit mit erwachsenen Sexualtätern konzipiert.

Im ASAT®Jugend sind die Module auf den spezifischen Bedarf junger Menschen angepasst. Das Training ist geprägt von einer eingehenden bedürf-nisorientierten Analyse des individuellen kriminogenen Bedarfs und dem Verständnis von Konfrontation als konstruktive Herausforderung auf Grundlage eines bindungsbasierten Arbeitsbündnisses.

Jede teilnehmende Person mit abgeschlossenem Studium erhält bei Abschluss der Zusatzqualifikation die aktuelle Fassung des ca. 200 DIN A4-Seiten umfassenden ASAT®-Handbuchs, einen USB-Stick mit umfangreichen Arbeitsmaterialien sowie ein personengebundenes Trainer*innen-Zertifikat. Dieses Zertifikat berechtigt Sie zur verantwortlichen Leitung von ASAT®- sowie ASAT®-Jugend-Trainingsmaßnahmen.

Für Fachkräfte mit abgeschlossenen (Fach-) Hochschulstudium in:

• Psychologie

• (Sozial-/ Heil-) Pädagogik

• Soziale Arbeit

• Kriminologie

• Soziologie

• Medizin

Andere Berufsgruppen können teilnehmen, erhalten mit Abschluss allerdings ein Co-Trainer*innen- Zertifikat.

Die personengebundene Zertifizierung erfolgt durch das Zentrum für Kriminologie & Polizeiforschung | ZKPF in Kooperation mit der fachpool gGmbH.

Ziele, die Sie als Teilnehmer*in erreichen:

Bindungsbasierte Therapie

Systemischer Therapie

Gestalttherapie

Psychodrama

Rational-emotive Therapie

Tathergangsbetrachtung und deliktorientierter (Sexual-) Anamnese

Good Lives Model (GLM)

Clearingphase

Motivationsphase

Motivationsphase

Analysephase

Selbstwirksamkeitsphase

Nachsorgephase

Ihre Referentin:
Dr. Rita Steffes-enn

  • Promotion an der Universität Bremen, Institut für Rechtspsychologie
  • Abgeschlossenes Studium der Kriminologie (M. A./Universität Hamburg)
  • Abgeschlossenes Studium der Sozialarbeit (Dipl./FH Koblenz)
  • Zusatzqualifikationen u.a. in Systemischer Therapie, Bindungsbasierter Psychotherapie, Transaktionsanalyse
  • Langjährige Erfahrung in der stationären und ambulanten kriminaltherapeutischen Arbeit mit sexuell übergriffigen Menschen.